Waterkampioen watersport magazine

Kollision, selbst verschuldet?

Auf dem Wasser gilt das Gleiche wie auf der Straße: Wir haben Regeln, um alles im Griff zu behalten. (Fast) jeder hat schon einmal einen Unfall oder Schaden gehabt, egal wie gut man auf sich aufpasst. Wie sieht es mit der Haftung aus?

Das Gesetz regelt die Erfahrung von Kollisionen und Schäden. Diese beiden Begriffe beziehen sich auf unterschiedliche Situationen: Eine Kollision ist der Kontakt zwischen zwei Schiffen. Wenn ein Schiff Schaden verursacht, ohne ein anderes Schiff zu treffen, liegt ein Fall von Schadenserfahrung vor. Zunächst muss immer festgestellt werden, ob jemand den Vorfall verschuldet hat und somit für den Schaden haftbar ist. Wenn der Zusammenstoß durch das Verschulden eines Schiffes verursacht wurde, ist der Schiffseigner laut Gesetz verpflichtet, den Schaden zu ersetzen. Wie kann ein Schiff, das im Grunde nichts anderes als ein Gegenstand ist, an einem Zusammenstoß schuld sein? Das höchste Gericht hat die Antwort gegeben. Ein Schiff ist schuldhaft, wenn der Schaden auf a) ein Verschulden einer Person, für die der Eigentümer des Schiffes haftet, b) ein Verschulden einer Person, die Arbeiten für das Schiff oder die Ladung ausführt, oder c) die Verwirklichung einer besonderen Gefahr für Personen oder Sachen zurückzuführen ist, die dadurch entstanden ist, dass das Schiff die Anforderungen nicht erfüllt, die man unter den gegebenen Umständen an es stellen kann. Kurz gesagt: Ein Verschulden des Schiffes liegt vor, wenn ein Fehler einer Person oder ein Mangel des Schiffes vorliegt.

Was ist, wenn ein Schiff einen Schaden verursacht, aber ein Verschulden einer Person oder ein Mangel des Schiffes nicht festgestellt werden kann, wie es bei Herrn Pietersen der Fall war? Was war da los? Herr Pietersen lag an der Anlegestelle eines friesischen Wassersportdorfes fest. Kurz darauf machte Herr Van Buuren neben ihm am selben Steg fest. Am Abend gab es ein gemütliches Abendessen an Bord. Im Laufe des Abends frischte der Wind etwas auf, und bei seiner Rückkehr stellte sich heraus, dass sich das Schiff von Herrn Van Buuren vom Steg gelöst hatte und gegen das Schiff von Herrn Pietersen geschleudert war, was zu Schäden führte. Sie denken vielleicht: „Ein Kinderspiel“. Das Schiff war gekentert, also war es nicht richtig gesichert, also war Herr Van Buuren schuld, also war Herr Van Buuren haftbar. Doch so einfach war es nicht. Es stellte sich heraus, dass sich das Boot tatsächlich losgerissen hatte, aber nicht, weil das Festmacherseil verrutscht war, sondern weil der Poller, an dem das Schiff vertäut war, vom verfallenen Steg abgebrochen war. Dann wurde es knifflig. Damit eine Haftung entsteht, muss ein Verschulden des Schiffes vorliegen. Diese war jedoch gut vertäut (kein Fehler) und es lag kein Fehler des Schiffes vor, da das Seil nicht gerissen war. Der Defekt lag in dem verschimmelten Steg. Dies war natürlich auch Van Buurens Verteidigung gegen die von Herrn Pietersen gegen ihn erhobene Klage. Herr Van Buuren klagte seinerseits gegen die Gemeinde, die als Eigentümerin des Gerüsts zu dessen Instandhaltung verpflichtet war. Er zog eine Parallele zu der Haftung der Gemeinde Utrecht für den Abriss eines Stegs aufgrund fahrlässiger Wartung, und das Gericht stimmte dem zu. Die Gemeinde war haftbar, weil sie es versäumt hatte, ihrer Instandhaltungspflicht nachzukommen und den verrotteten Teil des Stegs rechtzeitig zu ersetzen. Zum Glück für beide Schiffer, denn auf diese Weise wurde Herr Pietersen für seinen Schaden entschädigt, und Herr Van Buuren wurde nicht nur für den Schaden an Pietersens Schiff, sondern auch für den Schaden an seinem eigenen Schiff entschädigt.
Fazit: Der Betreiber/Eigentümer von Wassersportanlagen ist für die Instandhaltung solcher Anlagen, wie z.B. eines Steges, verantwortlich und muss z.B. auch dafür sorgen, dass die Liegeplätze leicht zugänglich und sicher, z.B. frei von Moos, sind. Er hat eine Sorgfaltspflicht, genau wie der Straßenbetreiber, der dafür sorgen muss, dass alles auf der öffentlichen Straße gut instand gehalten wird und dass z. B. Baustellen ordnungsgemäß mit Warnschildern gekennzeichnet werden.

Weitere Informationen oder ältere Artikel zum Herunterladen: https://www.anwb.nl/kampioen/algemeen/digitaal-archief

Teilen

Frits Hommersom met groene bril

"Sie haben das Recht auf einen Anwalt, der Ihnen sagt, was Sie tun sollen!

Cookies werden verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Datenschutz- und Cookie-Erklärung einverstanden.