Deining

Wintervorbereitung, Eisglätte!

Auslagern oder selber machen? Zu welcher Kategorie Sie auch gehören: Prüfen Sie die Versicherungsbedingungen für die Kaskoversicherung. Einige Schiffsversicherer verlangen, dass Sie die Wintervorbereitung von einem Fachmann durchführen lassen. Frostschäden werden wie unten dargestellt kritisch bewertet.

Herr Van Vuuren hat seine Schaluppe selbst für den Winter vorbereitet. Im Frühjahr stellt er einen Frostschaden am Motor fest. Sein Versicherer reagiert frostig: „Die Wintervorbereitung sollte von einem anerkannten Unternehmen durchgeführt werden, andernfalls ist die Deckung von Frostschäden ausgeschlossen“. Van Vuuren erhält keine Bezahlung für den Schaden.  Herr Hondsma ließ die Arbeiten von der Werft ausführen und vereinbarte mündlich, dass die Werft auch sein Schiff winterfest machen würde. Im Frühjahr gab der Motor den Geist auf. Ein Verlust von mehreren Tausend Euro. „Keine Panik“, denkt Hondsma, „ich habe das Boot von einem Fachmann einwintern lassen“. Die Rechnung weist dies nicht aus, und die Werft bestreitet es. Hondsma kann nichts beweisen und hat keinen Anspruch auf Entschädigung. Herr van Nijmegen hatte alles richtig gemacht: Die Wintervorbereitung wurde von einem professionellen Unternehmen durchgeführt, und er erhielt eine sauber aufgeschlüsselte Rechnung für die Arbeiten. Sein Boot, ein wunderschönes, halboffenes Vlet, hatte den Winter über draußen gelegen, abgedeckt mit einer Plane. Im Frühjahr stellte sich heraus, dass der Kahn zur Hälfte mit Wasser gefüllt war, was katastrophale Folgen hatte. Der Schneefall brachte die Plane zum Einsturz und das Tauwetter zerstörte einen Teil des Inhalts und den Motor. Der Versicherer lehnte den Anspruch wegen „unzureichender Sorgfalt“ kühl ab. Der Versicherer ist außerdem der Ansicht, dass Van Nijmegen eine Sorgfaltspflicht hatte, das Schiff in der Zwischenzeit zu überprüfen.

Ein Versicherter machte seinen Frostschaden gerichtlich geltend und argumentierte, dass die Versicherungsbedingungen bezüglich des Ausschlusses von Frostschäden zu weit gefasst seien. Das Gericht stellt fest, dass die Bestimmung eindeutig ist und dass es dem Versicherer grundsätzlich freisteht, den Umfang des Versicherungsschutzes zu begrenzen. Das Gericht entschied auch, dass ein Versicherer nicht verpflichtet ist, einen Versicherten über die Risiken von Frostschäden zu informieren: Es liegt in der Verantwortung von X, herauszufinden, was erforderlich ist. Fehlt ihm das nötige Fachwissen, so ist es seine Aufgabe, sich Hilfe zu holen oder Informationen darüber einzuholen. Nach Ansicht des Gerichts sollte ein Versicherter seinen Schaden so weit wie möglich begrenzen.

WEISE LEKTION
Fast alle Versicherer haben eine „Entlastungsklausel“ für Frostschäden. Als Versicherter müssen Sie auf jeden Fall nachweisen können, dass Sie angemessene Vorkehrungen getroffen haben. Wenn Sie die Wintervorbereitung nicht von einem professionellen Unternehmen durchführen lassen, ist dieser Nachweis eigentlich unmöglich. Eine Rechnung ist da viel besser geeignet. Auch nach der Überwinterung Ihres Bootes haben Sie die Pflicht, es regelmäßig zu überprüfen (oder überprüfen zu lassen) und vor Schäden zu schützen.

Teilen

Frits Hommersom met groene bril

"Sie haben das Recht auf einen Anwalt, der Ihnen sagt, was Sie tun sollen!

Cookies werden verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Datenschutz- und Cookie-Erklärung einverstanden.