Bedingungen und Konditionen, Broschüre des Büros, Beschwerdeverfahren, Juristische Dienstleistungen per Telefon

Dieser Text ist eine Übersetzung der niederländischen Originalfassung. Im Falle einer Abweichung von diesem Text ist der Text der niederländischen Fassung maßgebend.

 

Allgemeine Bedingungen und Konditionen

 

1.1 Anwendbarkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen HA (bzw. seinen Erfüllungsgehilfen und Mitarbeitern, die für HA tätig sind) als Auftragnehmer und dem Auftraggeber (dem Kunden).

2.1 Engagement-Vereinbarung

Alle Bestellungen werden ausschließlich von HA angenommen. Die Artikel 7.404, 7.407(2) und 7.409 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches sind ausdrücklich ausgeschlossen.

3.1 Haftung

HA wird bei der Einschaltung von Dritten stets die gebotene Sorgfalt walten lassen. Jegliche Haftung von HA für Versäumnisse dieser Dritten ist ausgeschlossen. 3.2 Die Haftung von HA ist auf den Betrag begrenzt, der im Rahmen ihrer Berufshaftpflichtversicherung für den betreffenden Fall ausgezahlt wird, zuzüglich des Selbstbehalts. 3.3. Hat HA keinen Anspruch aus seiner Berufshaftpflichtversicherung für Schäden, die aus einer solchen Haftung resultieren, so ist die Haftung von HA auf den Betrag beschränkt, den HA in dem betreffenden Fall im jeweiligen Kalenderjahr in Rechnung gestellt und vom Auftraggeber bezahlt hat, höchstens jedoch auf € 5.000,00. 3.4 Unbeschadet der Bestimmungen in Artikel 6.89 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs verjährt der Anspruch auf Schadensersatz in jedem Fall 12 Monate nach dem Ereignis oder der Unterlassung, aus dem/der der Schaden direkt oder indirekt resultiert und für das/die HA haftet.

4.1 Aufstellung der Kosten

Bei Erfüllung des Vertrages wird dem Kunden ein Honorar zuzüglich Auslagen, Bürokosten und Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. 4.2 Die Gebühren werden einmal im Monat (zwischenzeitlich) in Rechnung gestellt, sofern nicht anders vereinbart. 4.3 Kosten, die dem HA von Dritten in Rechnung gestellt werden (Auslagen), werden auch in der Zwischenzeit in Rechnung gestellt. 4.4 HA kann vom Auftraggeber einen Vorschuss verlangen, der als Sicherheit für die dem Auftraggeber zu berechnenden Kosten und Gebühren dient. Eine Vorauszahlung wird mit der Schlussrechnung für den Auftrag verrechnet. Es werden keine Zinsen gezahlt. 4.5 HA darf mit der Ausführung des Auftrages frühestens nach Eingang der (zusätzlichen) Vorauszahlung beginnen oder fortfahren.

5.1 Bezahlung

Die Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum zu begleichen, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. 5.2 Für Vorschuss- und Auszahlungserklärungen gilt eine Zahlungsfrist von 8 Tagen nach Rechnungsdatum. 5.3 Bei Überschreitung dieser Frist(en) ist der Auftraggeber von Rechts wegen in Verzug und schuldet Verzugszinsen in Höhe des geltenden gesetzlichen Zinssatzes. 5.4 Im Falle von Inkassomaßnahmen gegen den Kunden gehen alle Kosten, sowohl gerichtliche als auch außergerichtliche, zu Lasten des Kunden gemäß den in der ab 1. Juli 2012 geltenden Inkassokostenverordnung (BIK) festgelegten Stufensätzen, mit einem Mindestbetrag von 40,00 €. 5.5 Bei Überschreitung des Zahlungsziels steht es HA frei, den vereinbarten

5.5 Bei Überschreitung der Zahlungsfrist steht es HA frei, die vereinbarte Arbeit für den Kunden auszusetzen, bis die ausstehenden Rechnungen und eventuelle zusätzliche Zinsen/Kosten beglichen sind.

6.1 Rechtsstreitigkeiten

Das Rechtsverhältnis zwischen HA und dem Kunden unterliegt dem niederländischen Recht. Die HA verfügt über ein Beschwerdeverfahren, das auf ihrer Website zu finden ist. Falls eine Beschwerde nicht im Rahmen des Beschwerdeverfahrens gelöst werden kann, werden Streitigkeiten ausschließlich vom Landgericht Utrecht entschieden, es sei denn, das Unterlandesgericht ist zuständig. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden bei der Handelskammer Utrecht unter der Nummer 260 hinterlegt.

 

 

 

 

Büro-Broschüre/Information Dienstleistungen Hommersom Advocatuur

Sie haben um Rechtsberatung gebeten. Im Rahmen der Umsetzung der Richtlinie 2006/123/EG, auch bekannt als die Dienstleistungsrichtlinie, die in den Niederlanden am 28. Dezember 2009 umgesetzt wurde, gilt Folgendes.

Angaben zum Unternehmen

Die Kanzlei wird unter dem Namen Hommersom Advocatuur (HA) geführt. Die Rechtsform von HA ist Eenmanszaak (Einzelunternehmen), eingetragen bei der Industrie- und Handelskammer Utrecht unter der Nummer 30268705, und die Umsatzsteueridentifikationsnummer lautet NL001955181B20. HA befindet sich in (3521 GH) Utrecht in der Vondellaan 114-116, diese Adresse ist auch die Besuchsadresse. Die E-Mail-Adresse von HA lautet frits@hommersomadvocatuur.nl. Die direkte Telefonnummer von HA ist 030 – 281 98 25.

Über den Anwalt

HA wird auf Rechnung und Risiko von Herrn F.J. Hommersom betrieben, der als Rechtsanwalt in den Niederlanden bei der niederländischen Anwaltskammer, Neuhuyskade 94, 2596 XM Den Haag, Telefon 070 – 335 35 35 (info@advocatenorde.nl) eingetragen ist.

Herr Hommersom unterliegt den für seinen Beruf geltenden Verhaltensregeln und Vorschriften, einschließlich des Rechtsanwaltsgesetzes. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.advocatenorde.nl/wetenregelgeving/vademecum.asp.

Allgemeine Bedingungen und Konditionen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen, die für ein Rechtsverhältnis mit HA gelten, finden Sie in diesem Dokument. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auch auf der Website www.Hommersomadvocatuur.nl zu finden. Für alle mit HA abgeschlossenen Verträge gilt die jeweils aktuellste Fassung dieser Bedingungen, unter Ausschluss aller anderen Bedingungen. In diesen Bedingungen wird die Zuständigkeit des zuständigen Gerichts in Utrecht und die Anwendbarkeit des niederländischen Rechts auf den Vertrag festgelegt. Der guten Ordnung halber wird auch darauf hingewiesen, dass für die von HA erbrachten Telefondienste zusätzliche Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten, die gegebenenfalls mit einem diesbezüglichen Auskunftsersuchen übersandt werden.

Darüber hinaus gilt Folgendes: Wenn Sie in Ihrer Eigenschaft als Eigentümer/Großaktionär im Namen einer Firma/eines Unternehmens einen Vertrag mit HA abschließen, haften Sie gesamtschuldnerisch mit der Firma für die Einhaltung des mit HA geschlossenen Vertrages/für die Zahlung der Kosten der von HA geleisteten rechtlichen Unterstützung.

Im Falle eines Verfahrens wird HA Sie über das Prozessrisiko (Kosten) informieren. Wenn Sie unterlegen sind, kann das Gericht Ihnen die Prozesskosten der Gegenpartei auferlegen. Wenn Sie erfolgreich sind, werden Ihnen in der Regel geringere Prozesskosten als die tatsächlichen Kosten des Rechtsbeistands zugesprochen.

Die gesetzlichen Bestimmungen verlangen von HA, dass Sie Ihre Identität und (möglicherweise) die Ihres Unternehmens hinreichend nachweisen. Bitte legen Sie HA einen Originalauszug Ihrer Handelskammereintragung vor und/oder ermöglichen Sie HA, bei Ihrem Besuch eine Kopie Ihres Identitätsnachweises anzufertigen.

Gebühren

Das Honorar, das die HA für ihre Dienste berechnet, ist je nach Art und Bedeutung des Falles unterschiedlich. Die Leistungen können auf Stundenbasis abgerechnet werden, wobei ein Grundstundensatz von 195,00 € (ohne MwSt. und 6 % Bürokosten) berechnet wird. Auch variable Honorarvereinbarungen mit z.B. ergebnisabhängigen Komponenten sind möglich. HA bietet auch telefonische Rechtsberatung im Rahmen eines so genannten Telefonrechtsabonnements an, das jährlich zu einem Preis von 750 € (ohne MwSt.) abgeschlossen werden kann.

 

 

Rechtsgebiete

HA erbringt vor allem Rechtsdienstleistungen in den Bereichen Arbeitsrecht, unternehmerische Praxis im allgemeinen Sinne (Inkasso, Verträge, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Mietverträge) sowie Streitigkeiten aus dem Kauf und Verkauf von Sportbooten und allen mit Wassersport/Freizeit verbundenen Angelegenheiten einschließlich Versicherungsfragen. HA bietet auch telefonische Rechtsberatung in den vorgenannten Rechtsgebieten im Rahmen eines Rechtstelefonabonnements an.

Berufshaftpflichtversicherung

HA hat eine Berufshaftpflichtversicherung bei HDI Global SE, P.O. Box 925, 3000 AX Rotterdam, Niederlande, abgeschlossen. Telefon +31 (0)10 – 4036100414 83 42. Die Versicherungssummen betragen 500.000,00 € pro Schadensfall und 1.000.000,00 € pro Vertragsjahr. Der geografische Geltungsbereich ist auf die in den Niederlanden erbrachten Dienstleistungen beschränkt.

Informationen/Beschwerden

Auskünfte und Beschwerden über die Dienstleistungen von HA können bei Herrn F.J. Hommersom unter der in dieser Broschüre angegebenen Büroadresse eingeholt werden. Das Amt verfügt über ein internes Beschwerdeverfahren. Ansprechpartner für Beschwerden ist die oben genannte Person. Die oben genannte Kontaktperson wird sich bemühen, alle Beschwerden so schnell wie möglich zu beantworten und eine zufriedenstellende Lösung zu finden. HA ist nicht Mitglied in einem speziellen Beschwerde-/Konfliktsystem.

Zusammenarbeit/Vereinigung

HA arbeitet nicht mit bestimmten Notariaten oder Finanzämtern zusammen und übt keine Nebentätigkeiten aus, die in irgendeiner Weise zu einem Interessenkonflikt führen könnten.

 

 

 

Beschwerdeverfahren Hommersom Advocatuur

 

Artikel 1 Begriffsbestimmungen

In dieser Verfahrensordnung für Beschwerden von Amts wegen gelten die folgenden Definitionen:

– Beschwerde: jede schriftliche Äußerung der Unzufriedenheit durch oder im Namen des Mandanten gegenüber dem Rechtsanwalt oder den unter seiner Verantwortung tätigen Personen in Bezug auf den Abschluss und die Erfüllung eines Dienstleistungsvertrags, die Qualität der Dienstleistungen oder die Höhe der Rechnung, wobei es sich nicht um eine Beschwerde im Sinne von Paragraph 4 des Advocatenwet (Rechtsanwaltsgesetz) handelt

– Beschwerdeführer: der Kunde oder sein Vertreter, der eine Beschwerde einreicht;

– Beschwerdebeauftragter: der Rechtsanwalt, der mit der Bearbeitung der Beschwerde betraut ist;

 

Artikel 2: Anwendungsbereich.

  1. Diese Verfahrensordnung für Bürobeschwerden gilt für alle Mandatsverträge zwischen Hommersom Advocatuur und dem Mandanten.
  2. Herr F.J. Hommersom wird sich um die Bearbeitung von Beschwerden gemäß der Beschwerdeordnung des Amtes kümmern.

Artikel 3 Zielsetzungen.

Das Ziel dieser Dienstbeschwerdeordnung ist

  1. ein Verfahren festzulegen, mit dem Beschwerden von Kunden innerhalb eines angemessenen Zeitraums auf konstruktive Weise bearbeitet werden können
  2. ein Verfahren festzulegen, mit dem Kundenbeschwerden innerhalb einer angemessenen Frist auf konstruktive Weise bearbeitet werden können;
  3. ein Verfahren zur Feststellung der Gründe für die Beschwerden der Kunden festzulegen;
  4. Pflege und Verbesserung bestehender Beziehungen durch ein gutes Beschwerdemanagement;
  5. Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit Beschwerden auf kundenorientierte Weise;
  6. Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen durch ein Beschwerdemanagement; und
  7. Analyse der Beschwerden.

 

Artikel 4 Unterrichtung über die Aufnahme der Dienstleistungserbringung

  1. Diese Vorschriften über Beschwerden von Ämtern sind veröffentlicht worden. Vor Abschluss eines Dienstleistungsvertrags hat der Rechtsanwalt den Mandanten darüber zu informieren, dass die Kanzlei über eine Beschwerdeordnung verfügt und dass diese für die erbrachten Dienstleistungen gilt.
  2. Hommersom Advocaten hat in den Kanzleiprospekt die unabhängige Partei oder Stelle aufgenommen, bei der eine Beschwerde, die nach der Behandlung nicht gelöst werden konnte, eingereicht werden kann, um eine verbindliche Entscheidung zu erhalten, und hat dies in der Auftragsbestätigung bekannt gegeben.
  3. Beschwerden im Sinne von Artikel 1 dieser Geschäftsordnung, die nach der Bearbeitung der Beschwerde nicht erledigt sind, werden dem Gericht vorgelegt.

 

 

 

 

 

Artikel 5 Beschwerdeverfahren.

  1. Wendet sich ein Kunde mit einer Beschwerde an das Büro, so wird diese an Herrn F.J. Hommersom weitergeleitet, der als Beschwerdebeauftragter fungiert.
  2. Der Beschwerdebeauftragte informiert die beschwerte Person über die Tatsache, dass die Beschwerde eingereicht wurde, und gibt dem Beschwerdeführer und der beschwerten Person Gelegenheit, die Beschwerde zu erläutern.
  3. Die Person, die Gegenstand der Beschwerde ist, wird versuchen, gemeinsam mit dem Kunden eine Lösung zu finden, eventuell nach Intervention des Beschwerdebeauftragten.
  4. Der Beschwerdebeauftragte bearbeitet die Beschwerde innerhalb von vier Wochen nach ihrem Eingang oder benachrichtigt den Beschwerdeführer bei Überschreitung dieser Frist unter Angabe der Gründe und der Frist, innerhalb derer über die Beschwerde entschieden werden soll.
  5. Der Beschwerdebeauftragte unterrichtet den Beschwerdeführer und die Person, gegen die sich die Beschwerde richtet, schriftlich über die Entscheidung zur Begründetheit der Beschwerde, unabhängig davon, ob sie mit Empfehlungen verbunden ist oder nicht.
  6. Wurde die Beschwerde zufriedenstellend bearbeitet, unterzeichnen der Beschwerdeführer, der Beschwerdebeauftragte und die Person, gegen die sich die Beschwerde richtet, die Entscheidung, ob die Beschwerde begründet ist.

Artikel 6 Vertraulichkeit und kostenlose Bearbeitung von Beschwerden.

  1. Der Beschwerdebeauftragte und die beschwerte Person sind bei der Bearbeitung der Beschwerde zur Verschwiegenheit verpflichtet.
  2. Der Beschwerdeführer ist nicht verpflichtet, eine Entschädigung für die Kosten der Bearbeitung der Beschwerde zu zahlen.

 

Artikel 7 Zuständigkeiten.

  1. Der Beschwerdebeauftragte ist für die rechtzeitige Bearbeitung der Beschwerde verantwortlich.
  2. Die beschwerte Person wird den Beschwerdebeauftragten über jeden Kontakt und eine mögliche Lösung auf dem Laufenden halten.
  3. Der Beschwerdebeauftragte hält den Beschwerdeführer über die Bearbeitung der Beschwerde auf dem Laufenden.
  4. Der Beschwerdebeauftragte hält die Beschwerdeakte auf dem neuesten Stand.

Artikel 8 Registrierung von Beschwerden.

  1. Der Beschwerdebeauftragte registriert die Beschwerde und den Gegenstand der Beschwerde.
  2. Eine Beschwerde kann in mehrere Themen unterteilt werden.
  3. Der Beschwerdebeauftragte erstattet regelmäßig Bericht über die Bearbeitung der Beschwerden und gibt Empfehlungen zur Vermeidung neuer Beschwerden sowie zur Verbesserung der Verfahren.
  4. Mindestens einmal im Jahr werden die Berichte und Empfehlungen in der Geschäftsstelle diskutiert und zur Entscheidung vorgelegt.

 

 

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für telefonische Rechtsberatung

1.1 Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:

HA: der Nutzer dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen: Hommersom Advocatuur (=Rechtsanwälte).

Teilnehmer: derjenige, auf dessen Namen das gesetzliche Telefonabonnement bei HA abgeschlossen wird

Abonnement: das mit dem Abonnenten abgeschlossene telefonische Rechtsberatungsabonnement, in dessen Rahmen HA eine telefonische Rechtsberatung durchführt.

Kontaktperson: die vom Abonnenten benannte Person, mit der HA im Zusammenhang mit dem Abonnement telefonischen Kontakt hat.

2.1 Anwendbarkeit

Diese Bedingungen gelten zusätzlich zu den von HA angewandten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn HA Dienstleistungen im Rahmen eines mit einem Teilnehmer abgeschlossenen gesetzlichen Telefonabonnements erbringt.

3.1 Umfang/Dauer der Dienstleistungen

Das Abonnement wird mit einem Abonnenten abgeschlossen, der eine Kontaktperson benennt, die den telefonischen Kontakt mit HA im Zusammenhang mit dem Abonnement aufrechterhält.

3.2 Die Dienstleistungen von HA im Rahmen dieses Abonnements bestehen ausschließlich in der Erbringung von telefonischer Rechtsberatung als Antwort auf Fragen, die HA vom Abonnenten telefonisch in Bezug auf Angelegenheiten gestellt werden, die den (Geschäfts-)Betrieb des Abonnenten unmittelbar betreffen.

3.3 Das Abonnement deckt insbesondere die telefonische Rechtsberatung im Bereich des Arbeitsrechts, der Unternehmenspraxis und aller mit dem Wassersport/Freizeit zusammenhängenden Fragen ab. Darüber hinaus umfasst das Abonnement die allgemeine Vertragsrechtspraxis sowie das Verwaltungs- und Steuerrecht.

3.4 Unabhängig vom Rechtsgebiet behält sich HA ausdrücklich das Recht vor, zu entscheiden, ob eine Frage in den Rahmen des Abonnements passt/beantwortet werden kann. Tritt eine solche Situation ein, werden die Parteien auf Wunsch weitere Konsultationen darüber führen, ob, wie und unter welchen Bedingungen eine Beratung erfolgen kann.  

3.5 Das Abonnement wird für einen Zeitraum von zwölf Monaten abgeschlossen und verlängert sich stillschweigend, es sei denn, der Abonnent kündigt es schriftlich mindestens drei Monate vor Ablauf des Abonnementzeitraums.

4.1 Ausführung

HA ist werktags von 10:00 bis 16:00 Uhr verfügbar. HA wird sich zwar bemühen, während des oben genannten Zeitraums durchgehend erreichbar zu sein, doch handelt es sich hierbei um eine Verpflichtung nach bestem Bemühen, aus der der Abonnent keine Rechte ableiten kann falls HA nicht. Wenn die HA telefonisch erreichbar ist, wird sie sich spätestens am nächsten Arbeitstag nach der Anfrage mit dem Abonnenten in Verbindung setzen.

4.2 Die HA wird sich bemühen, die Beratung während des Telefongesprächs durchzuführen; ist dies nicht möglich, wird die HA den Teilnehmer spätestens am nächsten Arbeitstag über sein Anliegen informieren.

4.3 Innerhalb der Zeichnungsfrist hat der Abonnent grundsätzlich ein uneingeschränktes Recht auf Beratung unter Berücksichtigung von Angemessenheit und Fairness und soweit es die Geschäfte von HA zulassen.

5.1 Ausschlüsse

Ein Abonnement schließt keine Rechtsberatung ein, die aufgrund der Übersendung von Dokumenten auf welchem Wege auch immer angefordert wird, oder eine Beratung, die nicht telefonisch erfolgen kann. Ebenfalls nicht eingeschlossen ist die Rechtsberatung im Zusammenhang mit einem Fall/einer Akte, der/die bereits von der HA bearbeitet wird.

5.2 Tritt die in Artikel 5.1 genannte Situation ein, unterbreitet HA vor der Beratung ein Angebot über die anfallenden Kosten oder es gelten die bereits zwischen den Parteien vereinbarten Stundensätze.

5.1 Haftung

Alle von oder im Namen von HA erteilten Ratschläge werden mit größter Sorgfalt erteilt. Es handelt sich jedoch um eine Verpflichtung, die nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen ist, und HA haftet nicht für Schäden, gleich welcher Art, die aus den von HA erteilten Ratschlägen entstehen. Die von HA im Rahmen des Abonnements erteilte Rechtsberatung unterliegt daher den oben genannten Bestimmungen.

6.1 Bezahlung

Für das Abonnement ist der Abonnent zur Zahlung einer Jahresgebühr verpflichtet, die vor Beginn des Abonnementjahres zu entrichten ist; andernfalls ist HA berechtigt, die Beratung bis zum Zahlungseingang auszusetzen.

7.1 Beendigung

HA kann nach eigenem Ermessen ein Abonnement fristlos kündigen, wenn die Umstände dies rechtfertigen. Ist eine solche Kündigung nicht auf einen Verstoß des Abonnenten zurückzuführen, erstattet HA dem Abonnenten die Abonnementgebühr für die verbleibende Laufzeit.

Cookies werden verwendet, um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu optimieren. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Datenschutz- und Cookie-Erklärung einverstanden.